Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Lesenswert

Endlich unbeschwert! Artikel von Meike Winnemuth

27. August 2017

Ich wurde auf einen tollen Artikel von Meike Winnemuth aufmerksam gemacht, den ich hier finden könnt.

Ein Zitat daraus: Man trennt sich  nicht von Sachen sondern von Selbstbildern, Sehnsüchten und wärmenden Illusionen.

Meike Winnemuth hat radikal gedownsized (was ist dafür wohl das deutsche Wort!?) und ist mit ihrer Entscheidung sehr glücklich. Im Artikel berichtet sie darüber.

Ich bin auf Meike Winnemuth schon länger aufmerksam geworden und zwar wegen Ihres Ausbruchs aus der Modefalle. Sie hat ein Experiment gemacht, und ein Jahr lang jeden Tag das gleiche blaue Kleid getragen (sie hatte mehrere davon) und eben im Winter anders kombiniert wie im Sommer. So musste sie eben nie überlegen was sie heute anziehen soll… Auch heute noch befinden sich in ihrem (kleinen) Kleiderschrank nur blaue Teile, da sie so einfacher kombinieren kann. Ich finde das ist auch eine tolle Idee für eine freiwillige Uniform!

weiterlesen

Allgemein

Unterschiede div. Bio Anbieter

25. August 2017

Nützt bio dem Tierwohl? Ist regional bio? Ist plastikfrei nachhaltig? Ist bio fair? Ist bio plastikfrei? … Im April habe ich mir hier diese Fragen gestellt.

Die Sendung quer vom BR hat kürzlich diese Übersicht veröffentlicht, die ich zumindest im Hinblick auf Lebensmittel sehr hilfreich finde.

Und Bio ist eben nicht gleich bio!

weiterlesen

Allgemein

help and party

23. August 2017

Kürzlich war ich zu einer tollen Geburtstagsfeier eingeladen. Die Jubilarin hat sich keine Geschenke gewünscht, sondern hat darum gebeten, dass man ihr hilft. Sie hatte verschiedenen kleinere Aufgaben (hauptsächlich Handwerkliche), die ungeschickt allein zu erledigen sind, oder die sie schon lange vor sich her geschoben hat, auf eine Liste geschrieben, alle Werkzeuge und alles was man dafür benötigt, bereit gelegt, und jeder Gast konnte sich aussuchen, was man machen wollte.

Nach 2 Stunden fröhlichem hämmern und schrauben sind wir dann zum feiern übergegangen.

Ich fand diese Idee klasse, da wir doch wirklich alle schon alles besitzen was man benötigt, und keine Geschenke mehr brauchen. Gleichzeitig fand ich es toll, dass die Jubilarin um Hilfe gebeten hat. Wie schwer fällt es uns doch zu sagen „Ich kann das nicht alleine, bitte hilf mir!“.  Und auf dem Fest war es eine tolle Stimmung, man hat fröhlich zusammen gearbeitet und sich hinter gefreut, dass man helfen konnte.

Wäre das was für Euch? Könntet ihr euch vorstellen zu „help and party“ einzuladen?

weiterlesen