Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein | Konsumverzicht | Müllvermeidung

Tipps für den nachhaltigen Umgang mit Kleidung 8

6. Mai 2018

Heute kommt mal wieder ein „Tipp für den nachhaltigen Umgang mit Kleidung“.

Hier findet ihr den Tipp Nummer 7. Der heutige Tipp Nummer 8 lautet: Kaufe nur was du brauchst.

Oh ja, ich weiß. Da bewege ich mich auf dünnem Eis. Denn, was braucht frau wirklich?

Ich bin ja gerade der Meinung, dass ich eine weitere schwarze Hose für die Uniform brauche. Ich habe ja 3 Stück (ursprünglich waren es 4, aber durch das tägliche tragen hat eine so gelitten, dass ich sie ausrangiert habe), aber ich bin nicht so ganz zufrieden. Denn die eine ist eher eng (und ich bekomme die 2 zusätzlichen Kilos grad nicht runter, bzw. habe keine Lust sie mir runterzuhungern), die andere eher zu kurz, ausserdem geht der Reißverschluß immer auf, und die dritte ist nicht mehr so schön schwarz (das Färbemittel steht aber seit Wochen zu Hause). So, brauch ich jetzt eine Hose, oder nicht? Im Second Hand Laden gabs keine passende, und im Internet bei einem Öko Label bestellen will ich eigentlich auch nichts. Zum Glück hat mir eine liebe aufmerksame Leserin ihre ausrangierten Hosen angeboten. Ich hoffe es ist eine dabei die passt! 🙂

Oder ein anderes Beispiel: Ich brauche eine neue Winter/Übergangsjacke. Die, die ich jetzt fast täglich seit Oktober trage ist schon mindestens 6 Jahre alt, und man sieht es ihr an. Die Ziernähte sind teilweise aufgerissen, andere Applikationen abgewetzt, so dass man das Futter sieht. Eigentlich kann ich sie nicht mehr anziehen. Für den Winter habe ich noch einen warmen Mantel, der mir für jetzt zu warm ist. Und ich habe noch 2 weitere Mäntel. Aber der eine ist sehr eng (ich kann nicht Bluse und Blazer drunter ziehen) und vor allem hat er den Markennamen sehr groß draufgestickt. Spätestens seit der Lektüre von „No Logo“ bin ich nicht mehr bereit Werbung zu tragen. Und der andere Mantel passt farblich nicht immer zu meiner Uniform. Also, ich habe 2 „Übergangsmäntel“, brauche ich jetzt noch eine „Übergangsjacke“ oder nicht? Der nächsten Besuch in meinem Second Hand Laden wird die Antwort liefern 🙂 heißt, wenn ich eine passende finde nehm ich sie mit. Wenn nicht, dann nicht.

Wenn ich aber jetzt aber einfach so ein T-Shirt kaufen würde (egal ob Second Hand oder öko, oder konventionell), dann wäre das ganz sicher etwas was ich nicht brauche. Ich habe ausreichend T-Shirts die passen, die mir gut stehen und in denen ich mich wohl fühle.

Was ich damit sagen will ist, dass Dein Bauchgefühl dir sagen wird, ob Du den Artikel, den Du gerade anschaust brauchst oder nur willst. Nur oft ist es für uns eben ungewohnt auf etwas zu verzichten das wir wollen und es uns leisten können. Aber ich bin überzeugt, dass jedes Teil, das wir nicht kaufen etwas bewirkt!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.