Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

Warum ich „Uniform“ trage

14. März 2018

Kürzlich habe ich einer Frau, die noch nie von „Jeden Tag das gleiche Outfit gehört hat“ von meiner Kleiderwahl erzählt. Durch ihre Rückfragen musste ich mir mal wieder neu darüber Gedanken machen, warum ich das mache. Denn im Alltag stelle ich mir diese Frage gar nicht mehr. Ich zieh einfach jeden Tag das gleiche an. Fertig.

Im Gespräch wurde mir aber wieder bewusst, dass mich meine Uniform wirklich befreit. Mir keine Gedanken über Mode machen zu müssen, sondern einfach das zu tragen was mir gut steht, in dem ich mich wohl fühle,  und somit morgens auch keine Entscheidung fällen zu müssen macht es einfach. Und nicht einkaufen zu gehen spart mir Zeit. Allerdings möchte ich dringend mal in meinem Second Hand Laden vorbei schauen, ich brauche eine „neue“ schwarze Hose und Blusen. So langsam merkt man den Teilen doch an, dass ich sie ständig trage…

Inzwischen ist es über ein Jahr her, seit ich das letzte konventionelle Kleidungsstück gekauft habe, und mir fehlt nach wie vor nichts (weder im Schrank, noch das Shopping Erlebnis). Ich machte darum wirklich Mut es auch mal zu probieren. Kauf einfach mal nichts! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.