Allgemein

Surinam

28. Februar 2018

Habt ihr das Wort „Surinam“ schon mal gehört. Ich sag ganz ehrlich, ich bis vor kurzem nicht! Und als ich erfahren habe, dass das der Name eines Landes ist, dachte ich, dass dieses Land in Asien liegt. Nun ja… Surinam ist ein Land in Südamerika und hier gehts zum Wikipedia Artikel, falls mir jemand nicht glaubt 🙂

Surinam ist das Land, um das es dieses Jahr bei Weltgebetstag der Frauen geht. Jedes Jahr am ersten Freitag im März treffen sich Frauen auf der ganzen Welt um etwas über die Situation von Frauen in einem bestimmten Land zu erfahren und für die Frauen dort zu beten. Eine tolle Sache wie ich finde! Da ich bei uns in der Gemeinde beim Weltgebetstag für den Ländervortrag zuständig bin habe ich mich intensiv mit Surinam beschäftigt und finde der Titel des Abends „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ ist sehr passend. Die Natur von Surinam ist nämlich sehr beeindruckend.

Anbei seht ihr das Titelbild des Abends. Zu sehen sind Frauen verschiedenster Herkunft, da durch die wechselhafte Geschichte Surinams Menschen ganz unterschiedlicher ethnischer Gruppen dort leben. Sie sprechen uns zu:

Wir alle sind Teil unerschöpflicher Vielfalt und Fülle, Überlebenskünstlerinnen und  Kämpferinnen.

Schön, gell! Das Thema „ich bin als Frau einzigartig und wertvoll“ werden wir an dem Abend noch vertiefen…

Wenn du den Weltgebetstag mit mir feiern möchtest, dann komm am 2.3 um 19.30 Uhr ins evangelische Gemeindehaus in Aldingen, oder informiere dich in deinem Ort wo der Weltgebetstag stattfindet.

weiterlesen

Allgemein

Ausstrahlung Regio TV

Gerade habe ich erfahren, dass heute Abend mein Beitrag schon ausgestrahlt wird!

Also, wenn ihr Interesse habt: Regio TV Bodensee, 18 Uhr, im „Journal“. Die Sendung wiederholt sich dann den ganzen Abend.

Ich werde aber auch noch den Link in die Mediathek zugeschickt bekommen und werde den selbstverständlich noch posten.

weiterlesen

weibliche Vorbilder

weibliche Vorbilder 2 – Astrid Lindgren

25. Februar 2018

Heute geht es mit meiner Reihe „weibliche Vorbilder“ weiter. Hier findet ihr Teil 1.

Als ich kürzlich mit einer guten Freundin darüber geredet habe, dass ich manchmal nicht weiß, ob ich machen soll was ich möchte, oder ob ich machen soll, was von mir erwartet wird war ihre Antwort: Sei wie Pippi! Auf meine Nachfrage was sie damit meinte sagte sie: Mach was Dir gefällt. Diese Aussage hat mir gut getan, schließlich weiss ich ja in der Regel was mir gefällt und innerhalb meiner moralischen Grenzen tue ich sowieso nichts, was mir oder anderen bewusst schaden würde.

Und dann hab ich angefangen mir Gedanken über Pippi Langstrumpf zu  machen und in Folge dessen auch über Astrid Lindgren. Wer war diese Frau, die Anfang der 40er Jahre ein Mädchen beschreibt, das sich so gar nicht an bestehende Konventionen hält? Pippi ist eine Rebellin, sie wehrt sich mit ihrer frechen Art, sie ist unabhängig und stark und verhält sich gar nicht so, wie man es von einem kleinen Mädchen erwartet. Und alles das war Astrid Lindgren wohl irgendwie auch. Sie kam 1907 als Tochter einfacher Leute zur Welt, aber ich glaube ihre glückliche Kindheit (sie sagte selber, dass die Mischung aus Geborgenheit und Freiheit gepasst hat) und ihre freidenkenden Eltern haben sie anders geprägt, als die durchschnittlichen Mädchen jener Zeit. Sie durfte einen Schulabschluss machen, war berufstätig, und als sie mit 18 unverheiratet schwanger wurde, hat sie selbst für eine Pflegefamilie gesorgt. Ihren ersten schriftstellerischen Erfolg hatte sie, als sie 1944 bei einem Wettbewerb ein Manuskript (Britt-Mari erleichtert ihr Herz) einreichte und den 2. Platz gewann. Der Wettbewerb war mit der Forderung verbunden „der Text solle die Liebe zu Familie und Heim sowie das Verantwortungsgefühl gegenüber dem anderen Geschlecht befördern“. Britt-Mari im Buch ist allerdings überraschend selbstständig und unabhängig… Im Jahr darauf reichte Astrid Lindgren im Wettbewerb das Manuskript für Pippi Langstrumpf ein und gewann den ersten Preis! Damit begann der Erfolg von Astrid Lindgren. Die schwedische Schriftstellerin gehört zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren der Welt. Ihre Bekanntheit nutzte sie um für Kinder- und Tierrechte zu kämpfen und erhielt zahlreiche Preise.

Soweit in Kürze zu dieser faszinierenden Frau. Zusammengefasst kann ich sagen: sie eignet sich hervorragend als weibliches Vorbild!

weiterlesen