Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

Verzweiflung

29. November 2017

Seit Wochen überlege ich wie ich diesen Beitrag schreiben soll ohne, dass er zu lange wird.  Eine gute Idee hab ich nicht. Darum erzähl ich jetzt einfach mal was passiert ist.

Seit Mitte/Ende Juli hatte ich plötzlich Probleme mit meinen Augen und ich war wie dauer-erkältet. Mir lief immer die Nase. Anfangs war es nur ein jucken, aber dann waren meine Augen so geschwollen, dass es richtig weh getan hat und ich nachts wach lag und mir die Augen rausgekratzt habe. Es war unerträglich. Zuerst habe ich Augentrost genommen, aber das hat gar nicht geholfen, dann hab ich rezeptfreie Augentropfen und Nasenspray aus der Apotheke geholt, was allerdings nur dazu geführt hat, dass meine Augen noch wahnsinnig getränt haben. Die Apothekerin hat versucht durch gezielte Fragen herauszufinden auf was ich allergisch sein könnte, und hat dann Heuschnupfen vermutet. Immer wieder gab es Tage die besser waren, aber oft sah ich aus wie ein Boxer. Zum Arzt bin ich nicht, da wir Anfang August dann ja in Urlaub gefahren sind und ich dachte irgendwie auch, dass es dort vielleicht besser wird. Auf anraten der Apothekerin habe ich angefangen jeden Abend meine Haare zu waschen, um Pollen rauszuwaschen, aber ich habe auch sonst einige Gewohnheiten geändert um den bösen Pollen zu entfliehen. Ich habe z.B. wieder Papiertaschentücher benutzt, da ich dachte dass die Stofftaschentücher die ich in der Sonne zum trocknen aufgehängt habe ja voller Pollen wären, aber ich habe auch meine ganze Wäsche auch bei schönem Wetter in den Trockner um Pollen zu vermeiden. Ich war der Verzweiflung nahe. Wie konnte es sein, dass dann wenn ich anfange mich für die Umwelt einzusetzen die so erbarmungslos zurückschlägt. Ich habe alles was ich auf bio umgestellt hab angefangen in Frage zu stellen: Shampoo, Nahrungsmittel, Kosmetika, Seife (heul, meine selbst gemachte Seife), Gewürze…  Im Urlaub ging es mir nicht wirklich besser. Manchmal saß ich einfach mit Eisbeuteln auf den Augen da um die Entzündung zu kühlen. Immer wieder gab es aber auch Tage an denen die Augen plötzlich besser waren. Durch „try and error“ habe ich immer mehr eingegrenzt was wohl die Allergie auslöst. Nach dem Urlaub war ich dann beim Hautarzt zum Allergietest. Ergebnis: keine Allergie. Ich war einerseits erleichtert, da ich wirklich schwer damit zurecht gekommen wäre Heuschnupfen zu haben, noch schlimmer wäre nur Tierhaarallergie gewesen, aber andererseits war ich verzweifelt, da ich ja offensichtlich auf irgendwas allergisch war! Mein Verdacht fiel dann auf meine Wimperntusche. Ich hätte mir irgendwann bei dm von alverde eine Naturkosmetikwimperntusche gekauft. Diese hab ich dann weggelassen und durch eine Wimperntusche extra für Allergiker ersetzt, und dann ging es mir irgendwann besser. Inzwischen ist es Herbst geworden und Heuschnupfen dürfte eh keine große Rolle mehr spielen, um ganz sicher zu gehen, dass meine Augen echt durch die Wimperntusche so entzündet waren hab ich dann noch ein Experiment gemacht: rechtes Auge Naturkosmetikwimperntusche, linkes Auge Antiallergiker Wimperntusche. Und siehe da am nächsten Tag war das rechte Auge entzündet! Ich war total erleichtert, dass ich nun wusste gegen was ich allergisch bin. Andererseits hab ich mir aber auch überlegt warum ich so lange gebraucht hab um da drauf zu kommen. Mein Experiment hat mir aber auch da geholfen. Das rechte Auge hat eben nicht sofort reagiert, sondern einen Tag später und besonders schlimm am 2. Tag. Und nach dem Experiment hat es eine Woche gedauert, bis das rechte Auge wieder normal aussah. Während der Wochen in denen es mir schlecht ging habe ich mich natürlich immer wieder nicht geschminkt (was auch gar nicht gegangen wäre),  aber ich habe nicht sofort eine Verbesserung erlebt, darum kam ich nicht gleich auf die Idee, dass ein Zusammenhang besteht.  Ich bin froh, dass ich nur eine andere Wimperntusche nehmen muss, aber ansonsten weiterhin eine Öko-Tussi sein kann! 🙂

Nur registrierte Benutzer können kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.