Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Tutorials

Herbstdeko basteln für Bastel-Legasteniker

27. Oktober 2017

Ich kann ja überhaupt nicht basteln. Ich sag immer „Ich bin Bastel-Legasteniker, ich kann noch nicht mal auf dem Strich schneiden“ Aber seit 2 Jahren weiß ich, dass ich Blumengestecke machen kann! Der Grund hierfür ist: es ist total einfach! 🙂 Am liebsten mach ich Herbst Gestecke, weil man dafür keine Blumen kaufen muss, sondern einfach Trockenblumen verwenden kann. Ich kaufe nicht mehr so gerne Frischblumen, seit ich weiß, dass sie oft nicht sehr nachhaltig erzeugt werden. Hier nun meine Anleitung:

Ihr braucht:

2 Stunden Zeit für einen schönen Herbstspaziergang am Waldrand, bei dem ihr alles abschneidet und einsammelt was euch gefällt, Trockensteckschaum (kann man jedes Jahr wieder verwenden), Behälter die ihr dekorieren wollt (bei mir ein alter Korb und ein Steckschaumring), Moos (mein Gras ist im Garten sehr vermoost, und anstatt zu vertikutieren verwend ich es als Deko), Draht

Sucht euch einen Platz an dem ihr Dreck machen könnt und vor Euch hin schaffen könnt

Füllt den Korb oder die Schale mit dem Steckschaum und legt Moos darüber

Dann beginnt ihr an der hinteren höchsten Stelle und steck so lange eure „Blumen“ rein, bis ihr findet, dass es genug aussieht. Arbeitet euch von vorne nach hinten. Wenn ihr denkt „das ist noch zuwenig“ dann ist es ganz sicher zu wenig, wenn ihr denkt „jetzt ist vielleicht bisle viel“, dann ist es genau richtig. Wenn ihr „Blumen“ habt die sich aufgrund eines instabilen Stiels nicht stecken lassen, dann umwickelt ihr den Stiel mit dem Draht und steckt diesen in den Steckschaum.

Wenn ihr vorne angekommen seid tretet ein paar Schritte zurück und schaut nochmal ob es noch irgendwo Löcher gibt. Da steckt ihr dann weitere „Blumen“ rein. So sah mein Korb am Ende aus:

Bei einem Kranz geht man zuerst gleich vor, in dem man das Moos zuerst auflegt

Dann beginnt ihr den Kranz mit euren „Blumen“ zu schmücken. Entscheidet euch in welche Richtung ihr arbeiten möchtet. Ich finde es bei einem Kranz schön, wenn die Deko „im Kreis rum geht“ anstatt nach oben. Um den Kranz von allen Seiten anschauen zu können lege ich ihn auf einen Drehteller (der eigentlich dafür gedacht ist eine Käseplatte Gästen aufzutischen…).

Am besten macht ihr zuerst 1/3 oder 1/4 fertig, bevor ihr weiter geht. Die „Blumen“ dürfen gerne etwas wild rausstehen. Wenn ihr mit dem Teil an dem ihr seid ganz zufrieden seit arbeitet ihr weiter.

Am Schluß wird der Kranz mit dem Draht umwickelt, natürlich möglichst so, dass man es nicht sieht. Dabei werden auch die wild rausstehenden Blumen etwas angedrückt. So sah mein Kranz dann aus:

Bitte denkt beim entsorgen dann daran allen Draht zu entfernen bevor ihr die Deko in den Müll werft. Viel Spaß beim herbstlichen basteln. Einfach mutig drauf los, es ist echt total einfach und macht Spaß!

Nachtrag vom 29.11.2017: Ich war mit dem Korb nicht ganz zufrieden und hab nochmal nachdekoriert. So sieht er jetzt aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.