Allgemein

help and party

23. August 2017

Kürzlich war ich zu einer tollen Geburtstagsfeier eingeladen. Die Jubilarin hat sich keine Geschenke gewünscht, sondern hat darum gebeten, dass man ihr hilft. Sie hatte verschiedenen kleinere Aufgaben (hauptsächlich Handwerkliche), die ungeschickt allein zu erledigen sind, oder die sie schon lange vor sich her geschoben hat, auf eine Liste geschrieben, alle Werkzeuge und alles was man dafür benötigt, bereit gelegt, und jeder Gast konnte sich aussuchen, was man machen wollte.

Nach 2 Stunden fröhlichem hämmern und schrauben sind wir dann zum feiern übergegangen.

Ich fand diese Idee klasse, da wir doch wirklich alle schon alles besitzen was man benötigt, und keine Geschenke mehr brauchen. Gleichzeitig fand ich es toll, dass die Jubilarin um Hilfe gebeten hat. Wie schwer fällt es uns doch zu sagen „Ich kann das nicht alleine, bitte hilf mir!“.  Und auf dem Fest war es eine tolle Stimmung, man hat fröhlich zusammen gearbeitet und sich hinter gefreut, dass man helfen konnte.

Wäre das was für Euch? Könntet ihr euch vorstellen zu „help and party“ einzuladen?

weiterlesen

Allgemein

große Beschleunigung

21. August 2017

Unter der Bezeichnung Great Acceleration („große Beschleunigung“) offenbart sich der rasante Zuwachs menschlicher Aktivitäten auf allen möglichen Ebenen, von der Anzahl der Autos bis zum Wasserverbrauch. Die Menschheit benötigte 50.000 Jahre, um eine Weltbevölkerung von 1 Milliarde zu erreichen, doch für die letzte Milliarde brauchten wir gerade einmal die vergangen 10 Jahre.

Gaia Vince, Am achten Tag

weiterlesen

Konsumverzicht | Lesenswert | Müllvermeidung | Natur

Am achten Tag

20. August 2017

Ich lese momentan das Buch „Am achten Tag – Eine Reise in das Zeitalter des Menschen“ von Gaia Vince. Gaia Vince ist eine britische Journalistin die heute als Freelancerin z.B. für BBC Online oder die deutsche Zeit schreibt. Ihr Sachbuch erzählt an vielen Beispielen wie sich die Erde unter dem Klimawandel, des Artensterbens usw. verändert, wie der Mensch damit umgeht und wie die Zukunft des Lebens auf der Erde aussehen kann. Für dieses Buch kündigte sie ihren Job und reiste sie 2 Jahre lang in viele verschiedenen Länder der Erde um mit Menschen zu sprechen und ihre Lebenssituation zu verstehen. Das Buch hat 2015 den „Royal Society Prize for Science Books“ in England gewonnen, damit war sie die erste weibliche Autorin die diesen Preis gewonnen hat. Sie sagt: „Die Menschheit sieht sich der größten Herausforderung seit 10.000 Jahren gegenüber. Und ich bin losgezogen, um zu entdecken, ob und wie unsere Spezies überleben wird.“

Das Buch beschäftigt mich schwer. Es ist teilweise so deprimierend, dass ich es gerne aus der Hand legen möchte, und lieber einen Roman oder Krimi lesen will. Andererseits ist es so voller bewundernswerter Menschen, die nicht nur das beste aus ihrer Lage machen, sondern die Welt verbessern, dass es Mut weiter zu lesen und weiter nachhaltig zu leben (bzw. es zumindest jeden Tag zu versuchen).

Somit ein absolut empfehlenswertes Buch!

Die nächsten Wochen werde ich an den Tagen, an denen ich keinen ausführlichen Blogartikel schreibe, sondern lediglich Zitate oder Denkanregungen poste (also Montags, Dienstags, Donnerstags, Samstags) immer wieder Ausschnitte aus dem Buch posten. Da könnt ihr Euch schon mal drauf freuen! 🙂

weiterlesen