Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

Der Klimawandel zwingt Menschen zur Flucht

10. Juni 2017

Ist euch klar, dass Fluchtursachen bekämpfen eigentlich Umweltschutz bedeutet?

„Schon die Zahl allein ist unvorstellbar: Allein 2015 mussten fast 20 Millionen Menschen aus ihrer Heimat fliehen – des Wetters wegen. Wobei Wetter viel zu harmlos klingt, denn vertrieben werden sie von langen Hitzewellen, Dürren, Stürmen und Überschwemmungen. Und diese Wetterextreme wiederum werden ausgelöst durch den Klimawandel. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Greenpeace bei der Universität Hamburg in Auftrag gegeben hat. Danach flüchten jedes Jahr vor Umweltkatastrophen mehr als doppelt so viele Menschen wie vor Krieg und Gewalt.

 So makaber dieser Vergleich im ersten Moment scheint, so sehr demonstriert er zugleich, wie die öffentliche Wahrnehmung getrübt ist: Dass viele Menschen vor Kriegen fliehen, weiß man spätestens seit dem Beginn der Flüchtlingskrise, seit der Krieg in Syrien Hunderttausende über das Mittelmeer und die Balkanroute nach Europa treibt. Dass aber längst eine weitaus größere Zahl Menschen von einer immer unwirtlicheren Natur aus ihrer Heimat vertrieben wird, ist vergleichsweise unbekannt.“ (Quelle: Die Zeit Nr. 22, von Petra Pinzler). Den kompletten Artikel könnt Ihr hier lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.