Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

geht ne Jeans zum Arzt

22. Oktober 2017

Heute berichte ich Euch über meine Erfahrung mit Jeans Doktor ! Hier habe ich ja schon mal von meiner Jeans-Sollbruchstelle erzählt. Und euch die Flickarbeit meiner Mutter gezeigt. Leider hat sie nicht lange gehalten und die Stelle ist wieder gerissen. Und dann hat mir die liebe Sonja von Wald&Co.  zum Glück von Jeans Doktor erzählt, und meine Patienten zusammen mit ihren zum Arzt geschickt! 🙂

Tajana Gali, die hinter Jeans Doktor steckt ist eine Mode Designerin aus Waiblingen, die für ihre Kunden schon lange auch Reparaturen durchgeführt hat. Seit einigen Jahren bietet sie nun speziell die Reparatur von Jeans auch online an.

Ich bin mit der Reparatur super zufrieden. Nachdem die Jeans eingegangen waren wurde ein sehr ausführlicher Kostenvoranschlag erstellt, der bei meiner Lieblingsjeans dann so klang: Schritt, hinten, Riss + Ausdünnung, großflächig, beidseitig, 40 € (alte Reparatur entfernen falls gewünscht wurde aufgrund der großen Menge an Jeans die wir hingeschickt haben kostenlos gemacht). Nachdem der Auftrag dann erteilt wurde wurden die Jeans professionell geflickt (wobei ich gar nicht weiß ob man das flicken nennen kann, es wurde etwas reingenäht, ohne dass man ausser etwas davon sieht…!) und ich bin mir sicher, dass ich sie die nächsten 10 Jahre problemlos tragen kann! Und nen hübschen Schlüsselanhänger gabs noch gratis dazu. Anbei ein Bild von aussen und eins von innen (mit Schlüsselanhänger).

 

weiterlesen

Allgemein

in wachsenden Ringen

21. Oktober 2017

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,

die sich über die Dinge ziehn.

Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,

aber versuchen will ich ihn.

 

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,

und ich kreise jahrtausendelang;

und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm

oder ein großer Gesang.

Rainer Maria Rilke

weiterlesen

Allgemein

Nachlese, Vortrag am 11.10.2017 in Rottweil

20. Oktober 2017

Nun hatte ich letzte Woche also meinen zweiten Vortrag. Und ich war hinterher unzufrieden…. Der Grund war, weil ich sehr erkältet war, und zwischendrin meine Vortrag unterbrechen musste, weil ich so husten musste… Und ab dem Moment habe ich einige Gedankengänge einfach weg gelassen, weil ich fertig werden wollte, weil ich Angst hatte, dass ich wieder husten muß… Total doof.

Aber ich glaube die Zuhörer haben meine inneren Qualen gar nicht so stark wahrgenommen, ich habe zumindest anschließendes positives Feedback bekommen. Nächstes mal muss ich mir beim Arzt in so einem Fall einen Hustenstopper holen. Das ist mein erstes Lessons Learned aus dem Vortrag. Und das zweite ist, dass ich jede Steh-Position testen muss, ich stand nämlich teilweise im Weg, so dass manche Zuhörer nicht auf die Leinwand sehen konnten.

Ich war weniger aufgeregt im Vorfeld als in Rottweil, der Hauptgrund für Aufregung war, dass ich wusste, dass ein Manager der Unterwäsche Firma Mey sich angemeldet hatte, und ich mit Gegenwind gerechnet hatte. Letzten Endes war es aber so, dass er meinen Inhalt bestätigte, und die Zuhörer einlud die Firma Mey zu besuchen. Das fand ich wirklich cool!

Anbei der Pressebericht aus der Neckarquelle vom Montag 16.10.2017

weiterlesen

Lesenswert

Wir sind die Mehrheit

18. Oktober 2017

In den letzten Tagen habe ich das Buch „Wir sind die Mehrheit – für eine Offene Gesellschaft“ von Harald Welzer gelesen. Es ist erst das zweite Buch, das ich von Harald Welzer lese (das erste war „selbst denken“)  aber es trifft mich wieder und rüttelt auf. Im Klappentext heisst es „Die Offene Gesellschaft wird angegriffen und die Politik reagiert katastrophal falsch: Statt die demokratische Mehrheit im Land zu stützen, lässt sie sich die Themen von Neurechten und Populisten diktieren. Demokratie und Freiheit gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten. Dieses Buch liefert die Argumente dafür.“

Mir gefällt die klare Art wie Welzer argumentiert. Um die Dimensionen der „Flüchtlingswelle“ zu verdeutlichen benutzt er z.B. dieses Bild: 510 Menschen sitzen in einem Saal um einen Vortrag anzuhören und der Saal ist voll. Und 3 weitere möchten dazu, dann sagt man denen doch nicht, dass sie draussen bleiben sollen, sondern, dann macht man denen Platz. Das gebietet der Anstand. Im gleichen Verhältnis kamen bisher Flüchtlinge nach Deutschland…

Die Kapitel des Buches enden immer mit einer Regel. In den nächsten Tagen werde ich diese hier zitieren.

 

weiterlesen